Zum Inhalt springen

Header

Video
Shiffrin und Vlhova in einer eigenen Liga
Aus Sport-Clip vom 14.01.2020.
abspielen
Inhalt

Vor dem Slalom in Flachau Shiffrin spürt Vlhovas Stärke

Die Amerikanerin und die Slowakin dominieren die Slalom-Szene. Seit 3 Jahren gab es keine andere Siegerin im Weltcup.

Bis zum 10. Januar 2017 muss man zurückblättern, ehe man einen anderen Namen als Mikaela Shiffrin oder Petra Vlhova als Siegerin eines Weltcup-Slaloms findet. Vor 3 Jahren in Flachau jubelte die mittlerweile zurückgetretene Frida Hansdotter.

Die folgenden 24 Slaloms gewann stets Shiffrin oder Vlhova – wobei die 24-jährige Amerikanerin klar die Nase vorn hat. Shiffrin reüssierte 19 Mal, ihre gleichaltrige Konkurrentin «nur» 5 Mal. Auch wenn die Slowakin klar im Hintertreffen ist, kann sie Shiffrin momentan als Einzige das Wasser reichen.

Vlhova zaubert in Zagreb

Während Wendy Holdener weiter auf ihren 1. Sieg im Slalom wartet, konnte Vlhova Shiffrin zuletzt gar dominieren. Beim letzten Slalom in Zagreb siegte sie mit dem satten Vorsprung von 1,31 Sekunden vor Shiffrin.

Ähnlich grosse Abstände gab es im Männer-Weltcup in den letzten Techniker-Rennen zuletzt jeweils nach dem 1. Lauf – zwischen dem 1. und dem 30. (!).

Nach der Niederlage in der kroatischen Hauptstadt will Shiffrin den Spiess in Flachau wieder umdrehen. Doch Vlhova wird sich wehren.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den 1. Lauf des Frauen-Slaloms in Flachau am Dienstag ab 17:50 Uhr auf SRF info und in der SRF Sport App. Den 2. Lauf gibt's ab 20:40 Uhr auf SRF zwei.

Video
Die lachende Dritte im Bunde: Katharina Liensberger
Aus Sport-Clip vom 14.01.2020.
abspielen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.