Zum Inhalt springen

Header

Video
Olympische Spiele finden nicht 2020 statt
Aus sportaktuell vom 24.03.2020.
abspielen
Inhalt

Wegen Corona-Pandemie Offiziell: Olympische Spiele in Tokio auf 2021 verschoben

  • Die Olympischen Spiele in Tokio finden definitiv nicht vom 24. Juli - 9. August 2020 statt. Auch die Paralympics (25. August bis 6. September) wurden verschoben.
  • Darauf verständigten sich das Internationale Olympische Komitee und die japanischen Organisatoren am Dienstag.
  • Dem Entscheid war ein Telefongespräch zwischen IOC-Präsident Thomas Bach und Japans Ministerpräsident Shinzo Abe vorausgegangen.
  • Wann die Sommerspiele 2020 stattfinden, ist noch nicht fix. Klar ist, in diesem Jahr werden die Spiele nicht mehr stattfinden und 2021 spätestens im Sommer.

Wegen der Coronavirus-Pandemie haben sich Japans Regierungschef Shinzo Abe und IOC-Präsident Thomas Bach auf eine Verschiebung der im Sommer in Tokio geplanten Olympischen Spiele geeinigt. «Ich habe eine Verschiebung um ungefähr ein Jahr vorgeschlagen und Präsident Bach war zu 100 Prozent einverstanden», sagte Abe am Dienstag.

Ebenfalls verlegt werden die Paralympics, die am 25. August beginnen sollten. Dies bestätigte das Internationale Paralympische Komitee (IPC) im Anschluss an den IOC-Entscheid.

Die internationale Gemeinschaft schützen

In einer schriftlichen Erklärung des IOC hiess es später, man sei «aufgrund der gegenwärtigen Umstände und auf der Grundlage der heute von der WHO bereitgestellten Informationen zum Schluss gekommen, dass die Spiele verschoben werden müssen.» Ziel sei es, die Gesundheit der Athleten, aller an den Olympischen Spielen Beteiligten und der internationalen Gemeinschaft zu schützen.

Eigentlich sollten die Sommerspiele vom 24. Juli bis 9. August 2020 stattfinden. Zuletzt hatte es aber weltweit immer massivere Forderungen nach einer Verschiebung gegeben.

Plötzlich ging es schnell

Das IOC wollte den Entscheid über das Stattfinden der Spiele ursprünglich noch nicht jetzt fällen. Vielmehr hatte es noch am Sonntag angekündigt, erst innerhalb der kommenden 4 Wochen über eine Verschiebung zu entscheiden. Nun wurde der internationale Druck zu gross und die Entscheidung fiel deutlich früher.

Noch nie dagewesen

Es ist ein Entscheid von historischem Ausmass. Noch nie zuvor waren Olympische Spiele verschoben worden.

Absagen gab es hingegen bereits: Wegen des Ersten Weltkriegs wurden die Sommerspiele 1916 (Berlin) gestrichen. Dem Zweiten Weltkrieg fielen die Sommerspiele 1940 (Tokio) und 1944 (London) sowie die Winterspiele 1940 (Cortina d'Ampezzo) und 1944 (Sapporo) zum Opfer.

Radio SRF 3, 24.3.20, 11:50 Uhr; rek/agenturen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcel Fischer  (M. Fischer)
    Ich freue mich auf die Olympischen Spiele 2021!

    Und ich bin froh, dass die Atlethen nun Gewissheit haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Christian Seisenbacher  (Christian Seisenbacher)
    Wir haben ganz andere Probleme. Wenn kein Impfstoff entwickelt wird,gibt es die nächsten Jahre überhaupt keinen Sport. Die Regierung bemüht sich zwar das beste zu machen für das Volk. Nur wenn man genau hinhört haben Sie auch keine Lösungen,auser Geld geben was ich gut finde. Im Grunde wissen die Politiker das wir ohne Impfstoff keine Chance haben um den Virus zu bekämpfen. Ich bin aber überzeugt das es im Herbst ein Versuchsmedikament geben wird oder unser Körper wehrt sich selber.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Imber  (Wasserfall)
    Die Herren Bach und Herr Abe glaubten wohl, sie würden über die Durchführung der Spiele im Sommer 2020 entscheiden. Was für eine Arroganz! Jetzt sind sie von vernünftigeren Menschen und Organisationen in die Schranken gewiesen worden. Gut so!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen