Zum Inhalt springen

Header

Audio
Ursenbacher an der WM in Sheffield (Radio SRF 1, Morgenbulletin vom 05.08.20)
abspielen. Laufzeit 04:27 Minuten.
Inhalt

2:7-Rückstand gegen Hawkins Offensiver Ursenbacher zahlt an Snooker-WM Lehrgeld

Alexander Ursenbacher liegt bei seiner WM-Premiere im Crucible Theatre mit 2:7 in Rücklage. Am Mittwoch geht es für ihn weiter.

Der Auftakt war vielversprechend: Gleich bei seinem allerersten Versuch an der Snooker-WM in Sheffield versenkte Qualifikant Alexander Ursenbacher eine lange Rote. Der Profi aus Rheinfelden legte sogleich ein 54er-Break vor und sicherte sich später den 1. Frame.

Doch bald schon war es mit der Herrlichkeit für den Schweizer vorbei. Ursenbacher, der sehr offensiv und teils etwas ungeduldig auftrat, unterliefen einige entscheidende Fehler. So brachte er seinen Gegner, die Weltnummer 15 Barry Hawkins aus England, zurück ins Spiel.

Ursenbacher braucht ein Wunder

Und der Favorit, der etwas unsicher gestartet war, liess sich nicht zweimal bitten. Hawkins bestrafte Ursenbachers Fehler resolut und zog auf 4:1 davon. Zwar konnte der 24-jährige Ursenbacher, der sich als 1. Spieler aus dem deutschsprachigen Raum für eine WM qualifiziert hatte, den 6. Frame für sich entscheiden und auf 2:4 verkürzen. Doch die letzten 3 Frames in der 1. Session sicherte sich dann wieder Hawkins.

Und so braucht Ursenbacher (Weltnummer 87) in der 2. Session am Mittwoch (ab 14:00 Uhr) ein mittelgrosses Wunder, um die Achtelfinals doch noch zu erreichen. Wer in der im Best-of-19-Modus gespielten Startrunde zuerst 10 Frames gewinnt, kommt eine Runde weiter.

Radio SRF 1, Nachmittagsbulletin, 3.8.20, 17:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.