Zum Inhalt springen

News aus dem CH-Fussball Basic fällt lange aus

GC-Mittelfeldspieler Marko Basic verletzt sich gegen St. Gallen schwer und fällt mehrere Monate aus. Und: Weitere News.

Legende: Video Basic zieht sich einen Kreuzbandriss zu abspielen. Laufzeit 0:56 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 16.04.2018.

GC-Captain Marko Basic hat sich im Spiel von Samstagabend gegen den FC St.Gallen (1:2) im Zweikampf mit Yrondu Musavu-King einen Kreuzbandriss sowie eine Meniskusverletzung am rechten Knie zugezogen. Der 29-Jährige muss operiert werden. Basic wird den Grasshoppers sechs bis acht Monate fehlen. Eine ähnliche Verletzung hatte Basic im gleichen Knie bereits im Dezember 2016 erlitten. Danach fiel er neun Monate aus und gab erst im September 2017 das Comeback.

Der FC Sion muss die Saison ohne Verteidiger Eray Cümart beenden. Der 20-jährige Innenverteidiger musste am Sonntag beim 1:0-Sieg in Luzern nach 84 Minuten mit einer ausgekugelten Schulter ausgewechselt werden.

Schiedsrichter Adrien Jaccottet leitet den Cupfinal zwischen dem FC Zürich und YB am 27. Mai im Stade de Suisse. Der 34-jährige Basler hat rund 200 Spiele in den beiden höchsten Schweizer Spielklassen geleitet und ist seit 2012 Fifa-Schiedsrichter. Assistiert wird er von Vital Jobin und Markus Räber.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beno Forster (Beno Forster)
    Da ist wohl jemand am Träumen Sigurjonsson wird mit grosser bestimmtheit sicher nicht nach GC zurück kommen dort wo er auf die ersatzbank verbannt wurde. Bei St. Gallen blüht der Isländer richtig auf. Da wo man bei GC verpasst hatte
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Wendy Mueller (Wendy E.)
    Also es gibt nun nur eine Möglichkeit, man muss nun per sofort den Leihvertrag von Sigurjónsson bei St. Gallen auflösen. Das geht, man muss nur eine Gebühr bezahlen. Sonst haben wir ja niemanden mehr für das zentrale Mittelfeld.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen