Zum Inhalt springen
Inhalt

0:1 in Leverkusen Harmloser FCZ steht trotz Niederlage in den EL-Sechzehntelfinals

  • Nach 3 Siegen in Folge bezieht der FCZ beim 0:1 in Leverkusen die erste Niederlage in der laufenden EL-Kampagne.
  • Tin Jedvaj erzielt nach einer Stunde den einzigen Treffer der Partie.
  • Weil Rasgrad und Larnaca unentschieden spielen, qualifizieren sich die Zürcher trotzdem vorzeitig für die EL-Sechzehntelfinals.

Wie harmlos sich der FCZ in Leverkusen präsentierte, zeigt ein Blick auf die Statistik: Nur gerade 1 Torschuss konnten sich die Gäste notieren lassen. Und der Abschluss von Benjamin Kololli in der 82. (!) Minute war nicht einmal die gefährlichste Aktion der Zürcher.

Wirklich eng für Bayer-Keeper Lukas Hradecky war es nur unmittelbar nach dem Führungstreffer der Leverkusener geworden: Kevin Rüeggs Schuss strich nur knapp am weiten Pfosten vorbei (61.).

Jedvaj mit dem goldenen Treffer

Ansonsten spielte sich das Geschehen weitgehend in der Hälfte des FCZ ab. Dennoch dauerte es bis zur 60. Minute, ehe Tin Jedvaj die Überlegenheit des Bundesligisten in ein Tor ummünzen konnte. Der kroatische Innenverteidiger war nach einem Corner per Kopf zur Stelle.

Legende: Video Das Tor von Jedvaj abspielen. Laufzeit 00:16 Minuten.
Aus sportlive vom 08.11.2018.

In der ersten Halbzeit waren Leon Bailey, Dominik Kohr oder Lucas Alario am starken FCZ-Keeper Yanick Brecher oder am eigenen Unvermögen gescheitert. Auch im 2. Durchgang waren es die Leverkusener, die in der Person von Julian Brandt mit einem Distanzschuss erstmals gefährlich wurden.

Folgenloser Ausrutscher

So war der Sieg des Heimteams am Ende hochverdient und der Ausrutscher der Zürcher blieb folgenlos. Ja mehr noch: Weil die Konkurrenten in der Gruppe A, Ludogorets Rasgrad und AEK Larnaca, sich torlos trennten, steht der FCZ (wie auch Leverkusen) bereits 2 Spieltage vor Schluss als EL-Sechzehntelfinalist fest.

Das Team von Ludovic Magnin überwintert damit erstmals seit der Saison 2007/08 wieder im Europacup.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.11.2018, 20:40 Uhr.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Philipp Spuhler (phsp)
    Sie stehen im Sechzehntelfinal weil sie Spiele gewonnen haben, verdient.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Reno Schmid (Reno)
    Einmal mehr zeigt sich, wie wichtig 2 bestimmte Worte sind. Müssen und dürfen. Wir dürfen nicht verlieren und wir müssen gewinnen. Die Bayer mussten gewinnen und Zürich durfte nicht verlieren. Genau so verlief das Spiel, bis Leverkusen 1 : 0 in Führung ging. Da musste Zürich plötzlich ein Tor schiessen, damit sie eben nicht verlieren. Reine Kopfsache! Mit der Gewinnereinstellung (Nachrücken) wären bei den 2-3 Konter der Zürcher die letzten Pässe angekommen und sie hätten wie Bayer Top Chanchen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer (Gebi)
    Das war schon ein ziemlicher Krampf. Irgendwie hatten alle einen gebrauchten Tag. Hervorzuheben ist der Einsatz und die Kampfbereitschaft. Da kann sich YB einiges abschauen. Schade ist Bangura bei Jedvais Treffer unkonzentriert. Leverkusen hat allerdings verdient gewonnen. Toll, dass der FCZ weiter dabei ist!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Patrick Salonen (Patrick Salonen)
      @gebauer, ich gehe langsam davon aus, dass sie hier als spasskanone engagiert sind. was bitte schön soll sich yb bei diesem grotten-kick abschauen??! ich bin froh generiert yb selbst gegen valencia und manchester mehr torchancen als der fcz gestern... schön ist zürich weiter dabei, aber etwas attraktiverer fussball dürfte es schon sein!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen