Zum Inhalt springen

Header

Video
Andrighetto wird ein Löwe
Aus sportflash vom 15.07.2020.
abspielen
Inhalt

Fünfjahresvertrag in Zürich Andrighetto kehrt zu den ZSC Lions zurück

Die ZSC Lions verpflichten Sven Andrighetto. Der 27-jährige Nati-Stürmer unterzeichnet einen Vertrag über 5 Jahre.

Sven Andrighetto kehrt auf die nächste Saison hin zurück in die Schweiz. Der 27-Jährige erhält bei seinem Juniorenklub, den ZSC Lions, einen Fünfjahresvertrag bis zur Saison 2024/25. Der Nati-Stürmer spielte bis 2011 an der Limmat, bevor er in die kanadische Top-Juniorenliga wechselte.

2013 schaffte er den Sprung in die NHL und kam ab 2014 für Montreal und später Colorado in insgesamt 227 NHL-Partien zum Einsatz. Dabei verbuchte er 84 Skorerpunkte (32 Tore, 52 Assists). Zuletzt spielte Andrighetto in der russischen KHL für Omsk.

«Technisch und läuferisch versiert»

Mit der Schweizer Nati feierte Andrighetto seinen bisher grössten sportlichen Erfolg: 2018 holte er an der WM in Kopenhagen sensationell die Silbermedaille.

Sportchef Sven Leuenberger ist überzeugt von den Qualitäten des Topstürmers und zeigt sich glücklich: «Sven bringt als Spielmacher und Skorer Qualitäten mit, die wir gut gebrauchen können. Er ist sowohl technisch als auch läuferisch sehr versiert. Schön, dass er uns gegenüber anderen interessierten Klubs bevorzugt hat.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Peter  (Stoffel)
    Mit Andrighetto und neu fünf Ausländer (neue Komprnsationsmöglichkeit seit dem Abgang von Suter) werden die Zürcher nur in Zug einen möglichen Herausforderer finden. Leienberger baut an einer neuen Dynastie. Die Berner, welche diesen tollen Sportchef ziehen liessen wirds ärgern. Allerdings haben die Zürcher auch einen finanzkräftigen Background, der wohl noch wachsen wird mit dem neuen Stadion.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
      Wunschdenken......
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Andrighetzo ist ein guter Spieler, zu wenig gut für die NHL und aud KHL, hat sich beiden Orten nicht durch gesetzt. Skorer Qualitäten mässig, siehe Soielerreports, 5 Jahresvertrag der die ZSC Lions ein paar Millionen kosten wird. Denke wieder Msl ein überdotierter Spieler der analog Danien Brunner nicht den Unterschied ausmacht aber die Kasse unglaublich belastet und einem Junior den Platz und die Verantwortung weg nimmt. Es wird Zeit fürxden Dalarycap.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
    Absoluter Top-Transfer für den ZSC!

    Ich warte nur auf die Kommentare, welche den SCB als absoluten Liga-Krösus betiteln... ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Er hat sein Handwerk bei den GCK Lions gelernt und kehrt schlicht und einfach in die Lions Organisation zurück. Der ZSC wird in den nächsten Jahren noch dominanter sein. Wenn die Miete des Hallenstadions wegfällt, kann man auch mit den Zuschauern und dem Catering satt Geld verdienen. Allerdings stimmt mich die aktuelle Situation bezüglich Corona eher hoffnungslos und traurig. Vielleicht können wir ja gar nie mehr in ein Stadion um uns am Fussball oder Hockey zu erfreuen? Seufz...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Markus Hunziker  (MH1)
      Top-Transfer für den ZSC, ja! Krösus ist trotzdem (noch) des SCB!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Hans Peter  (Hanspeter97)
      Krösus und Platz 8 in der Quali? Geld regiert die Hockeywelt zum Glück nicht.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      @Gebauer: Selbst wenn er bei den GCK Lions gelernt hat Hockey zu spielen, wird seine Verpflichtung bestimmt nicht billig sein... Und wir gehen wieder in die Stadien, dass wird schon wieder ;-)

      @Hans Peter: Naja, mit den Lions, Zug und Lausanne sind schon die finanzkräftigsten Teams weit oben... Platz 8 dürfte ein Ausrutscher gewesen sein. Aber um Meister zu werden braucht es einen Mäzenen (ZSC, Zug). Der SCB muss rentieren, was in Corona-Zeiten schwierig wird...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen