Übernamen für Orte

Brauchtum

Der Klang von gewissen Ortsnamen reizen, um Übernamen zu geben. Nicht immer sind sie sehr nett, wie zum Beispiel «Herzogenbuchweh» für Herzogenbuchsee, «Frauefüdle» für Frauenfeld oder «Biremoscht» für Birmensdorf. Oftmals sind es aber auch Wortspiele, die nichts zu bedeuten haben.

Ansicht von Erlinsbach, vorne der aargauische, hinten der solothurnische Teil.
Bildlegende: Gemäss einer Sage haben sich früher die Einwohner von Erlinsbach Kt. AG und Erlinsbach Kt. SO vom Ufer des Baches aus gegenseitig angespuckt. wikipedia/Voyager

Manchmal geht ein Orts-Übername auch auf eine Sage zurück. Zum Beispiel «Spoiz» für Erlinsbach. 

Moderation: Christian Salzmann, Redaktion: Markus Gasser