Zum Inhalt springen
Inhalt

SRF Musikwelle Brunch Ein Pianist für alle Fälle

Er ist Pianist, Chorleiter, Komponist, Arrangeur und Organist. Claudio Gmür beherrscht das Klavierspiel in der Schweizer Volksmusikszene wie kein anderer. Seit seiner Pensionierung kann er ausschliesslich seiner grossen Leidenschaft, der Musik nachgehen.

Renate Anderegg und Claudio Gmür im Radiostudio.
Legende: Claudio Gmür bei Renate Anderegg im Studio. SRF

Aufgewachsen ist der Volksmusikant mit sieben Geschwistern. Sie waren eine bodenständige Familie mit einer Metzgerei. Die meisten Familienmitglieder haben als Hobby Musik gemacht. Claudio Gmürs erstes Instrument war aber nicht etwa das Klavier, sondern die Handorgel, die er als 7-Jähriger von seinem Onkel geschenkt bekommen hatte.

Die Stücke, die er auf der Handorgel lernen musste, lernte er aber immer zuerst auf dem Klavier. Erst wenn er es auf dem Klavier beherrschte, konnte er es auch auf der Handorgel spielen. Da es keine Klavierlehrer in der Nähe gab, lernte er zuerst mit dem Klavier zu begleiten. Sein älterer Bruder zeigte es ihm. So machten sie Zuhause Hausmusik und hatten auch kleine Auftritte in der Kirche oder an Familienanlässen.

Als Pianist in der Volksmusikszene

Ein Klavier funktioniert in der Ländlermusik wie ein Schlagzeug, erklärt der Pianist Claudio Gmür. Er ist in der Musik ein Autodidakt auf ganzer Ebene, zählt sich selber aber nicht zu den hartnäckigen Übungstypen. Trotzdem – üben gehört dazu. Er spielt auch gerne einmal klassische Musik oder Jazz.

Als Pianist konnte er auch schon mit vielen anderen bekannten Volksmusikanten spielen. Zum Beispiel mit dem Akkordeonist Willi Valotti. Ihn kannte er schon früh von Schallplatten. Später lernte er Valotti in Benken in einer Beiz persönlich kennen. In der Sendung «Potzmusig» begleitete er Willi Valotti am Klavier.

Legende: Video Kapelle Syfrig - Valotti abspielen. Laufzeit 01:57 Minuten.
Aus Potzmusig vom 31.05.2014.

Auch mit Walter Grob spielte Cladio Gmür regelmässig.

Walter Grob am Akkordeon und Claudio Gmür am Klavier.
Legende: Akkordeonist Walter Grob und Claudio Gmür in jungen Jahren. zvg

Eigener Chor «Les Copains»

Claudio Gmür war fast 40 Jahre lang Oberstufenlehrer in Kaltbrunn. Seit etwa 34 Jahren leitet er seinen selbst gegründeten Chor. Dies, weil seine Schüler nach der obligatorischen Schulzeit kein Angebot mehr hatten um weiter zu singen. Für seinen Laienchor arrangiert er die meisten Lieder selber. So kann er passende Lieder für seine Sänger schreiben. Die Stücke mit dem Chor einzuüben macht ihm grosse Freude.