Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Streiks für das Klima 1727 Schweizer Wissenschaftler unterstützen Schülerstreiks

Legende: Video Klimastreik: Schweizer Wissenschaftler unterstützen Jugendliche abspielen. Laufzeit 01:54 Minuten.
Aus Tagesschau vom 12.03.2019.

Über 12'155 Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz unterstützen die Anliegen der Klimastreik-Demonstrierenden. Alleine in der Schweiz sind es 1727 Unterzeichnende (siehe pdf).

Die aktuelle Klimapolitik ist ungenügend, um die globalen Klimaziele von Paris zu erreichen.
Autor: Reto Knutti, ETH ZürichPräsident von ProClim, , dem Forum für Klima und globalen Wandel der Akademie der Naturwissenschaften SCNAT

Laut der veröffentlichten Stellungnahme von «Scientists for Future» reichen die derzeitigen Massnahmen zum Klima-, Arten-, Wald-, Meeres- und Bodenschutz bei weitem nicht aus.

Die jungen Menschen fordern zu Recht, dass sich unsere Gesellschaft ohne weiteres Zögern auf Nachhaltigkeit ausrichtet. Ohne tiefgreifenden und konsequenten Wandel ist ihre Zukunft in Gefahr, schreiben die Forschenden in der Stellungnahme. Klimafreundliches und nachhaltiges Handeln müsse einfach und kostengünstig werden, klimaschädigendes Handeln hingegen unattraktiv und teuer.

Reto Knutti ist Präsident von ProClim. Er spricht deutliche Worte: «Der Klimawandel ist real, menschgemacht, und die Auswirkungen sind heute schon deutlich. Die aktuelle Klimapolitik ist ungenügend, um die globalen Klimaziele von Paris zu erreichen.»

Seit einigen Wochen gehen Schweizer Schüler immer wieder auf Strasse, um für einen besseren Klimaschutz zu demonstrieren.

Die Erklärung

Gemeinsame Stellungnahme, Link öffnet in einem neuen Fenster deutscher, österreichischer
und Schweizer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler
zu den Protesten für mehr Klimaschutz.

Legende: Video Aus dem Archiv: Schüler demonstrieren für den Klimaschutz abspielen. Laufzeit 04:32 Minuten.
Aus Tagesschau vom 02.02.2019.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

83 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Schmidlin (Queren life)
    Eine völlig verwirrte und desorientierte Wissenschaftler-Welt. Das scheint neu in der Geschichte. Machen wir die Schweiz CO2 frei und überlassen das CO2 den Anderen und retten damit wenigstens die Schweiz. Dümmer gehts nimmer!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Jaeger (jegerlein)
    Ich frage einfach noch einmal, was hat wohl mehr Einfluss aufs Klima, die Sonne oder das CO2? Und um wieviel größer wird dieser Einfluss wohl sein?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von W. Pip (W. Pip)
    1727 Schweizer Wissenschaftler unterstützen Schülerstreiks. 97% aller befragten Frauen bewerten diese Hautcreme positiv. 3402 Usern gefällt das. - Alles belanglos, weil es keine fassbare Grundgesamtheit gibt. Totale Null- und Lachnummern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von robert mathis (veritas)
      ( udupont) habe neulich ein Diskussion am TV gehört von Professoren die das Gegenteil beweisen wollen war genau so überzeugend wie das Statement der Befürworter ich denke am Ende muss der gesunde Menschenverstand entscheiden und nicht die aggressiven oft peinlichen Demonstrationen der Befürworter die für mich kontraproduktiv sind (und nicht nur für mich wie ich gehört habe)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen