Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wetterbericht

Im Norden herbstlich mit Regen und später Aufhellungen. Im Süden recht sonnig und bis 20 Grad warm.

Allgemeine Lage

  • Satellitenbild vom Mittag.
    Legende: Satellitenbild vom Mittag. Eumetsat

    Am Abend und in der Nacht zieht von Westen her eine Okklusion auf. Diese Front bringt am Dienstag Regen, der sich am Nachmittag in den Osten zurückzieht. Am Mittwoch wirkt ein Zwischenhoch. Ab Donnerstag ist unser Wetter tiefdruckbestimmt. Nach einer kurzen Föhnphase zieht am Donnerstagnachmittag eine Kaltfront auf.

Prognose bis Dienstagabend

  • Bodensee bis Genfersee, Jura und Region Basel

    Am Abend und in der Nacht kommt von Westen her verbreitet Regen auf. Tiefstwerte bei 7 bis 10 Grad.
    Der Dienstag beginnt trüb und nass. Im Jura und in der Romandie wird es bereits am Vormittag trocken, während der Regen in der Ostschweiz am Nachmittag abklingt. Im Laufe des Tages lockern die Wolken auf, im westlichen Mittelland sind längere sonnige Abschnitte dabei.
    Höchstwerte bei rund 15 Grad. Dazu schwacher Westwind.

  • Voralpen und Alpen mit Wallis

    Am Abend und in der Nacht setzt von Westen her Regen ein. Die Schneefallgrenze steigt auf rund 2000 m. Tiefstwerte zwischen 5 und 9 Grad.
    Am Dienstag ist es erst stark bewölkt und verbreitet nass. Tagsüber setzt sich von Westen her trockenes Wetter durch und die Wolken lockern teilweise auf. Vor allem im Wallis gibt es längere sonnige Phasen.
    Höchstwerte bei rund 15 Grad, im Rhonetal bis 18 Grad. Auf den Bergen mässiger Nordwestwind.

  • Tessin und Engadin

    In der Nacht ist es teils klar, teils ziehen Wolkenfelder vorüber. Tiefstwerte im Tessin bei 6 bis 10 Grad, im Engadin um 0 Grad.
    Am Dienstag scheint trotz ein paar Wolken oft die Sonne. In Südbünden gibt es ein Gemisch aus vielen Wolken, aber auch sonnigen Phasen. Im Engadin könnte am Morgen lokal Regen, oder oberhalb von 2100 m Schnee, fallen.
    Höchstwerte im Tessin bei 20 Grad, im Engadin 11 Grad. Nur noch schwacher Nordwind.

Aussichten bis Donnerstag

  • Alpennordseite und Wallis

    Am Mittwoch scheint oft die Sonne. Die Nebel- und Hochnebelreste im Flachland, längs der Voralpen und in den Alpentälern lösen sich am Vormittag auf. Mit 18 Grad wieder milder.
    Der Donnerstag beginnt freundlich, später ziehen immer mehr Wolken auf. Am Nachmittag und Abend kommt von Westen her Regen auf. 17 Grad, mit Föhn bis 20 Grad. Dazu mässiger Westwind.

  • Alpensüdseite und Engadin

    Am Mittwoch dominiert trotz einigen Wolken noch der Sonnenschein. Morgendliche Nebelfelder im Engadin lösen sich rasch auf. Im Tessin und in den Bündner Südtälern gibt es tagsüber Quellwolken an den Bergen. Im Tessin noch einmal bis 20 Grad, im Engadin um 14 Grad.
    Am Donnerstag ist es meist bewölkt und im Laufe des Tages kommt vor allem im Tessin und im Misox Regen auf. Im Tessin 18 Grad, im Engadin 12 bis 16 Grad.

Trend bis Montag, 5. Oktober

  • Wanderwegweiser in gelb mit Regentropfen
    Legende: Allerdings fährt die Schneefallgrenze Achterbahn und sinkt am Wochenende gebietsweise auf 1500 bis 1000 m.

    Unbeständig, windig und nass

    Von Freitag bis Montag ist unser Wetter von einem Tiefs nordwestlich der Schweiz bestimmt. Die Detailprognose ist noch unsicher und hängt von der genauen Position des Tiefs ab.
    Mit der südlichen Höhenströmung staut sich feuchte Luft am Alpensüdhang. Aber auch im Norden sind die Wolken zahlreich und bringen zeitweise Regen. Am Freitag gibt es wahrscheinlich eine Föhnphase mit Aufhellungen im Osten. Am Samstag kommt verbreitet starker Regen auf, die grössten Regenmengen werden im Tessin erwartet. Die Höchstwerte liegen in der ganzen Schweiz um 15 Grad.