Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wolken Schönwetterwolken, Schauerwolken, Gewitterwolken

Es wird labiler

Bis Freitag liegt über der Schweiz noch teils trockener Luft. Am Wochenende herrschen geringe Druckgegensätze zudem wird es feuchter. Zusammen mit der kräftigen Sonneneinstrahlung entstehen im Tagesverlauf, abhängig vom Relief, verschieden grosse Quellwolken.

Quellwolkenwachstum wird beschleunigt durch:

  • Labilität der Luftschicht: Abkühlung oben, Erwärmung von unten
  • Feuchtezufuhr von unten oder/und im Kondensationsniveau
  • Kräftige Erwärmung von aufgeheizten Böden her (Thermik)
  • Feuchte Umgebung rund um die Wolke (kein Abtrockeneffekt)

Tropfengrössen

Je höher sich die Wolken auftürmen, umso grösser sind die darin enthaltenden Wolkentröpfchen. Kleine Schönwetterwolken tragen höchsten ein Zehntel Millimeter grosse Tröpfchen. Ein Kubikmeter dieser harmlosen Cumuluswolken enthält rund 1 Gramm Wasser.

Die Aufwindstärke bestimmt die Grösse der Tropfen

Tropfen werden durch warme aufsteigende Luft in Schwebe gehalten. Starke Aufwinde können deutlich grösserer Wolken balancieren, die enthalten Tropfen wachsen dabei fast auf Millimetergrösse an.

Mächtige Gewitterwolken türmen sich meist mehr als zehn Kilometer in die Höhe und halten mehrere Millionen Tonnen Wasser in der Waage. Die Tropfendurchmesser erreichen deutlich mehr als einen Millimeter, sind sie zu gross und zu schwer, fallen sie zu Boden und es regnet.