Zum Inhalt springen

Header

Video
Meteo am Mittag, 18. Juli 2019
Aus Meteo vom 18.07.2019.
abspielen
Inhalt

Wenig Regen Trockenheit bahnt sich an

Die Trockenheit könnte in den nächsten Wochen an vielen Orten in der Schweiz zum Thema werden. Im Juli fehlte es bisher vielerorts an Regen. Beispielsweise in Muri/AG wurden erst rund 20 Prozent des Niederschlags gemessen, welcher im Juli zu erwarten ist , in Airolo/TI rund 10 Prozent und in Genf nur rund 2 Prozent.

Nur wenig Regen in Sicht

Bis Ende Juli fällt zwar immer wieder da und dort Regen. Meist handelt es sich dabei aber nur um lokale Schauer oder Gewitter. Grossflächige und lang-anhaltende Regenereignisse sind nach aktuellen Wettermodellen bis mindestens Ende Juli kaum in Sicht. Es bestehen jedoch noch Unsicherheiten, daher sind die konkreten Auswirkungen auf die Waldbrandgefahr und auf etwaige Feuerwerksverbote noch unklar.

Grafik die mögliche Niederschlagsmengen für das Mittelland zeigt
Legende: Die weissen Balken zeigen die Regenmenge welche für das Mittelland am wahrscheinlichsten ist. Die durchsichtig weissen Balken zeigt die Niederschlagssumme, welche gemäss den Wettermodellen im Extremfall möglich wäre. Das heisst, am ehesten fallen beispielsweise am Sonntag, 27. Juli 2 mm Niederschlag, möglich wären aber auch 8 mm Niederschlag. SRF Meteo

Wetterlage

Spätestens ab Sonntag baut sich über Mitteleuropa ein sogenannter Hochdruck-Keil auf. Dadurch gelangt trockene und heisse Luft zu uns. Wie stabil und wie lange sich diese Wetterlage halten wird, ist zurzeit jedoch noch unsicher.