Neu im Kino Tom Cruise fliegt wieder – mit Waffen und Drogen im Frachtraum

Ein CIA-Agent, der fürs Medellin-Kartell Kokain kuriert und gleichzeitig Waffen ausliefert, um Rebellen den Sturz eines kommunistischen Regimes zu ermöglichen – ob das gut geht? Wir haben uns «Barry Seal – Only in America» angesehen.

Video «Kinostart diese Woche: «Barry Seal – Only in America»» abspielen

Kinostart diese Woche: «Barry Seal – Only in America»

Zusatzinhalt überspringen

Die Fakten

Die Fakten

Regie: Doug Liman
Schauspieler: Tom Cruise, Domhnall Gleeson, Sarah Wright
Kinostart: 7. September 2017
Hier gehtʼs zum Trailer

Die Story

Stell dir vor, ein Typ vom Geheimdienst wirbt dich an und verspricht dir viel Geld. Genau das passiert dem Linienpiloten Barry Seal (Tom Cruise) Ende der 1970er Jahre. Der CIA-Agent Monty Schafer (Domhnall Gleeson) erklärt ihm, er soll mit einem zweimotorigen Kleinflugzeug in Nicaragua den rebellischen Contras Waffen liefern. Die US-Regierung will den Rebellen nämlich helfen, das kommunistische Regime zu stürzen. Als ob der Waffenschmuggel nicht schon gefährlich genug wäre, beginnt Seal auch noch, für das Medellin-Kartell Kokain in die USA zu fliegen. Bald schwimmt Seal in Geld, aber lange geht das nicht gut.

Das hat funktioniert

Regisseur Doug Liman könnte das amoralische Verhalten von CIA und Barry Seal anprangern. Stattdessen erzählt er die ganze Geschichte, die auf Tatsachen beruht, als amüsante Actionkomödie. Auf diese Weise streicht er das Groteske der Situation heraus: ein Typ, der gleichzeitig für und gegen die US-Regierung arbeitet.

Filmheld Barry Seal wird von Soldaten kontrolliert. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Barry Seal (Tom Cruise) steckt in der Klemme. Universal

Das hat nicht funktioniert

Der Contra-Krieg in Nicaragua und die zweifelhafte Rolle der USA dabei werden weder erläutert noch hinterfragt. Wer kein Vorwissen hat und nicht ganz gut aufpasst, realisiert nicht, dass die USA einen verdeckten Kampf gegen Nicaraguas kommunistisches Regime führen. Seals Entlarvung führte letztlich gar zur Aufdeckung der Contra-Affäre. Im Film verkommt das Ganze jedoch zur reinen Staffage für Barry Seals abenteuerlichen Schmuggelflüge.

Barry Seal (Tom Cruise) und sein CIA-Kontakt Monty Schafer (Domhnall Gleeson). Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Barry Seal (Tom Cruise) und sein CIA-Kontakt Monty Schafer (Domhnall Gleeson). Universal

Fazit

Tom Cruise geniesst es sichtlich, das Schlitzohr Barry Seal zu spielen. Einmal etwas anderes als der konventionelle Held, den er sonst meistens mimt. Tom Cruise, die Action, die Situationskomik und das Zeitkolorit sorgen für beste Unterhaltung. Da hatte eine kritische Haltung in Sachen Contra-Krieg wohl keinen Platz.

Barry Seal lädt Waffen in ein Flugzeug. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Das sind keine Golfschläger, die Barry Seal (Tom Cruise) transportiert. Universal

Dieser Film ist für

Alle Fans von Tom Cruise und Regisseur Doug Liman, die zusammen schon den SF-Kracher «Edge of Tomorrow» (2014) gemacht haben. Auch Freunde von Thrillern mit satirischem Unterton kommen auf ihre Rechnung.

Rating

3 von 5 Punkten

Der Regisseur Doug Liman (rechts) und sein Star Tom Cruise. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der Regisseur Doug Liman (rechts) und sein Star Tom Cruise. Universal