Neu im Kino In «Logan Lucky» wird Daniel Craig zum wasserstoffblonden Bandit

Regisseur Steven Soderbergh hat wohl etwas zu viel vom Wasserstoff abgekriegt, denn der Streifen ist ein ziemlich langatmiger Mix aus Ausbrecherfilm und Überfall-Thriller.

Video «Kinostart diese Woche: «Logan Lucky»» abspielen

Kinostart diese Woche: «Logan Lucky»

Zusatzinhalt überspringen

Die Fakten

Die Fakten

Regie: Steven Soderbergh
Schauspieler: Channing Tatum, Daniel Craig, Adam Driver
Kinostart: 14. September 2017
Hier gehtʼs zum Trailer

Die Story

Jimmy Logan (Channing Tatum) ist arbeitslos. Weil er Geld braucht, plant er, die Einnahmen des NASCAR-Autorennes in Charlotte zu stehlen. Joe Bang (Daniel Craig) soll ihm dabei helfen und den Safe unter der Rennbahn knacken. Dumm nur, dass Bang gerade eine Haftstrafe absitzt. Deshalb entschliesst sich Jimmy Logan, mit Hilfe seines Bruders Clyde (Adam Driver) den Sträfling aus dem Gefängnis zu befreien.

Das hat funktioniert

Das beste am Film ist der Engländer Daniel Craig als blondierter Knacki, der mit breitestem Südstaatenakzent redet – das pure Gegenteil von James Bonds British English. Auch Channing Tatum, der Stripper aus «Magic Mike», und Adam Driver, der Bösewicht Kylo Ren aus «Star Wars: Episode VII - The Force Awakens», funktionieren als schwerfällige Brüder Logan gut. Überhaupt ist das Schauspiel-Ensemble das Highlight des Films.

Der Gefängnisdirektor packt den Sträfling Joe Bang am Kragen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Joe Bang (Daniel Craig) gerät in Schwierigkeiten. Impuls

Das hat nicht funktioniert

Die ganze Vorbereitung der eigentlichen Action dauert viel zu lange. Bis der Überfall tatsächlich stattfindet hängt der Film mehrmals durch. So kommt kein Tempo auf, und die Spannung hält sich auch eher in Grenzen.

Die beiden Logan-Brüder auf der Vreanda. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Jimmy Logan (Channing Tatum, rechts) will mit seinem Bruder Clyde (Adam Driver) ein Ding drehen. Impuls

Fazit

Ohne die skurrilen Figuren und die tollen Filmaufnahmen wäre «Logan Lucky» nicht sehenswert. Steven Soderbergh, Regisseur, Kameramann und Cutter in Personalunion, hätte gut daran getan, die Handlung etwas zu straffen. So kommen einem die zwei Filmstunden nun arg lang vor.

Die drei kriminellen Bang-Brüder. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die nicht so hellen Bang-Brüder (von links): Fish (Jack Quaid), Sam (Brian Gleeson) und Joe Bang (Daniel Craig). Impuls

Dieser Film ist für

Fans von Daniel Craig. Sie sollten sich den schrägen Vogel, den der 007-Darsteller hier spielt, wirklich nicht entgehen lassen. Fans des Regisseurs Steven Soderbergh könnten jedoch enttäuscht werden, denn der Amerikaner hat schon bessere Filme gemacht, den Raub-Thriller «Ocean’s Eleven» oder den Männerstrip-Film «Magic Mike» etwa.

Daniel Craig glänzt als schräger Sträfling Joe Bang. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Daniel Craig glänzt als schräger Sträfling Joe Bang. Impuls

Rating

2 von 5 Punkten