Wohnungsmarkt Zürich Bei Umbau Kündigung

Ein Handwerker montiert eine neue Küche. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Wird in grossem Stil renoviert, haben die Mieter häufig das Nachsehen in der Stadt Zürich. Colourbox

Das Wichtigste in Kürze

  • In einem Drittel aller Fälle verlieren alle Mieterinnen und Mieter bei einem Umbau ihre Wohnung, sofern diese Privaten gehört. Dies zeigt eine Statistik der Stadt Zürich.
  • Seit 2008 mussten insgesamt 7000 Personen ihre Wohnung aufgrund einer solchen Kündigung aufgeben.
  • Dieses Phänomen hat sich von 2008 bis 2016 deutlich verstärkt: Der Anteil der sogenannten «Leerwohnungskündigungen» hat sich fast verdoppelt, von 25 auf 46 Prozent.
  • 77 Prozent der Betroffenen beziehen wieder eine Wohnung in der Stadt Zürich.

Das sagt der Mieterverband

Für Walter Angst vom Mieterverband ist klar, weshalb Hauseigentümer die Mietverträge bei Umbauten nicht verlängern: «Schmeisst man die Leute raus, können auch nach einer Pinselrenovation höhere Mieten verlangt werden.» Bleiben die Mieter drin, sei das nicht möglich. In jedem Fall würden Mieterinnen und Mieter aus ihrem gewohnten Umfeld herausgerissen, gerade ältere Menschen könne dies völlig aus der Bahn werfen.

Das sagt der Hauseigentümerverband

Die Formularpflicht verhindere willkürliche Mietpreiserhöhungen, kontert Albert Leiser vom Hauseigentümerverband. Grundsätzlich sei es aber logisch, dass bei Renovationen das Mietverhältnis gekündigt werde: «Früher sanierte man Küche, Bad. Heute macht man umfassende Sanierungen.» In der Wohnung zu bleiben sei dann häufig keine Option.

Die Stadt Zürich will in dieser Angelegenheit vermitteln. Eine erste Massnahme: eine Sensibilisierung der Hauseigentümer.